Sascha Theobald hilft Unternehmern durch eine klare
und stimmige Kommunikation Wunschkunden zu gewinnen.

Meine Anti-Gewitterwolken-Schatzkiste

Bei aller Leidenschaft für den Job – es gibt auch mal düstere Tage. Da leiden Motivation und Kreativität gewaltig. Wie ich dem Frust ein Schnippchen schlage, erzähle ich im sechsten Teil meiner Blog-Serie #10JahreSelbständig.
09.03.2015  |  Autor: Sascha Theobald  |  2 Kommentare

Manchmal gibt es Situationen… Wenn zum Beispiel ein Kunde versucht zu erklären, dass Weißraum doch total unkreativ sei. Oder die Geschäftsführerin weiß, dass die 30.000 Euro Aktion sinnlos ist – man sie aber trotzdem so machen möchte. Weil… Ja, warum eigentlich? Oder Unternehmer denken, dass man eine Website doch mal eben mit ein paar Klicks macht. Konzeption? Benutzerführung? Klare Botschaften? Überbewertet! In solchen Situationen ziehen kleine Gewitterwolken über meinem Kopf und mein Job macht in dem Moment eher wenig Spaß.

Seit ich mich auf meine Wunschkunden fokussiere, sind diese Situationen deutlich weniger geworden. Mein Bauchgefühl wird von mal zu mal zuverlässiger. Aber manchmal erwischt man doch die goldene Zitrone oder einfach eine blöde Situation.

Wer seine Arbeit mit Leidenschaft macht, wird das vielleicht kennen: Mir sind dumme Entscheidungen oder ignorantes Vorgehen nicht egal. Es gibt Kollegen, die das komplett ausblenden können und einfach machen, was der Kunde verlangt. Dafür bin ich mit zu viel Herzblut bei der Sache. Ich kämpfe für das Ergebnis.

Die Schätze an die Oberfläche heben

Ich habe viel Spaß an meiner Arbeit. Wenn dann aber eine blöde Situation so frustet, dass es die Sicht auf das Positive versperrt, wird es Zeit zu handeln.

Ich habe einen digitalen Ordner, in dem ich liebes Feedback sammel. Das sind Menschen, die sich für das Kopfkribbeln bedanken. Das sind Blog-Leser, die den Impuls sofort in die Tat umgesetzt haben. Und das sind Kunden, die voller Freude von Erfolgen berichten. Meine Schatzkiste erinnert mich an tolle Menschen, tolle Projekte und den Spaß an meiner Arbeit. Es hält mir den Wert meiner Arbeit vor Augen. Mit einem großen Lächeln im Gesicht kann ich den Frust beiseite schieben und Motivation und Kreativität bekommen neuen Schwung.

Kurzer Blick in meine Schatzkiste?

»Kreativer Funkenflug mit @sascha_theobald ist was ganz Feines! Mir ist noch ganz schwindelig vor lauter Ideen und Impulsen.«

»Der Claim ist klasse. Auch nach dem zwei-Nächte-drüber-schlafen, weckt er ein ‚Kribbeln‘ in mir. Auch mein Mann und dessen Tochter – die Personalerin bei [Großer Automobilkonzern] ist – waren überzeugt: ‚Ja, das passt zu dir!‘ Und ich habe – ziemlich wahrscheinlich – aufgrund dieses Mottos heute eine Coachingklientin gewonnen.«

»Du glaubst gar nicht was unser Gespräch in meinem Kopf alles in Gang gebracht hat. Ich sprudel gerade über!«

Und während ich diesen Beitrag schreibe…

Ich sitze an diesem Text. Das Telefon klingelt. Eine leise Stimme sagt: »Sascha, ich glaube ich habe was kaputt gemacht«. Also unterbreche ich meine Schreibphase, packe den virtuellen Werkzeugkoffer aus und repariere das kleine WordPress-Malheur direkt. Für einen Webdesigner nix Besonderes. Wenige Minuten später läuft alles wieder und meine Kundin, die Präsentationsspezialistin Nicole Gugger, schreibt auf Twitter:

Und was macht meine liebe Kollegin Gitte Härter? Zückt den digitalen Stift und zeichnet mich – mit Cape und Werkzeugkasten. Gemeinsam mit dem Twitter-Großraumbüro liege ich lachend auf dem Boden.

Internet kaputt? Call @sascha-theobald

Ich freue mich sehr über den wertschätzenden Tweet und die flinke Visualisierung. Und wissen Sie was? Auch das wandert in meine Schatztruhe.

(Auch kleine) Erfolge bewusst machen und feiern

Im Alltag vergessen wir oft, auch kleine Erfolge bewusst wahrzunehmen und zu feiern. Negative Ereignisse drängen all die positiven Dinge zur Seite. Auch bei Kunden sehe ich immer mal wieder, dass Erfolge nicht als solche verbucht werden. »Ich wollte ja schon weiter sein.«, »Ja, aber das Andere hat nicht geklappt.« und so weiter und so fort.

Um den Spaß an der Arbeit zu behalten, ist es wichtig, die positiven Ereignisse bewusst zu zelebrieren. Die negativen Störfeuer sollen nicht die Oberhand gewinnen. Denn oft sind sie auch gar nicht so tragisch, wie man sie im ersten Moment wahrnimmt.

10 bereichernde Jahre – Vielen Dank!

Meine Schatzkiste macht mir immer wieder bewusst, welch großes Glück ich habe. Das Glück meinen Weg mit spannenden, inspirierenden Menschen zu gehen. Es ist großartig, von einem mehrstündigen Workshop zu kommen und sich bereichert zu fühlen. Oft ohne es zu wissen – meine Wunschkunden geben mir viel zurück und bringen mich menschlich weiter. Ich lerne sehr viel und bin sehr dankbar dafür. Ich arbeite jeden Tag daran, nur noch so mit Wunschkunden werken zu können. Dienst nach Vorschrift ist keine Alternative.

An dieser Stelle möchte ich meinen Wunschkunden und meinen Kollegen danken. Gemeinsam schaffen wir Wunderbares. Gemeinsam machen wir Arbeit zur Erfüllung. Gemeinsam gehen wir unseren Weg. Danke!

Wie feiern Sie Erfolge? Was tun Sie gegen den Frust zwischendurch? Haben Sie auch eine Schatzkiste? Ich freue mich auf Ihre Einblicke in den Kommentaren!

Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Kommunikationsstratege & Webdesigner

Ich helfe Unternehmen durch eine klare und stimmige Kommunikation wirkungsvoll Wunschkunden zu gewinnen. Mit klaren Botschaften heben sich Dienstleister vom Wettbewerb ab und schaffen Vertrauen.

Meine Spezialitäten: KlarMacher-Workshop & blogmanufaktur

Mehr Impulse gefällig?

Monatliche Denkanstöße für Ihre Kundengewinnung
Beispiel anschauen   |   Mehr Infos

Kommentare zu diesem Artikel

Inga von Thomsen  |   10. März 2015 um 12:02 Uhr

Hallo Sascha,

die „digitale Schatzkiste“ ist wirklich eine gute Idee! Und deine Reihe zum 10jährigen wirklich toll – vielen Dank für den Einblick!

Herzliche Grüße
Inga

Sascha Theobald  |   11. März 2015 um 08:32 Uhr

Danke, Inga! :-)

Einen Kommentar schreiben

Newsletter abonnieren
Navigation
×