Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
28.07.2013 (aktualisiert: 03.02.2017) Digitale Kommunikation Autor: Sascha Theobald 42 Kommentare

Gravatar: So kommt das Foto neben den Kommentar

Die Frage zu den kleinen Bildchen neben dem Kommentar wird mir immer wieder gestellt. Höchste Zeit mal einen Blog-Beitrag darüber zu schreiben. Denn es ist mehr als nur ein nettes Gimmick.
Frau hält Blatt mit Umriss des Kopfs vor das gesicht

In vielen Blogs werden neben den Kommentaren Bilder der Verfasser angezeigt. Damit an dieser Stelle nicht nur ein Symbolbild erscheint, muss der Verfasser vorab aktiv werden. Das Zauberwort heißt Gravatar.

So sieht das zum Beispiel hier in den Blog-Kommentaren aus:

Kommentar mit Foto

Gravatar einrichten – So geht’s!

Gravatar gehört zum WordPress.com Netzwerk. Wenn Sie Ihr Blog über WordPress.com betreiben (wovon ich für’s Business dringend abrate), können Sie sich mit den Zugangsdaten direkt bei Gravatar einloggen. Wenn Sie zum Beispiel eine selbstgehostete WordPress-Installation nutzen, müssen Sie zunächst einen WordPress.com Account einrichten.

Um Ihren Gravatar einzurichten, folgen Sie dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Öffnen Sie de.gravatar.com und geben Sie direkt auf der Startseite die eigene E-Mail-Adresse ein. Mit einem Klick auf »Get Your Gravatar« geht’s los.
  2. Haben Sie schon einen WordPress.com-Account? Dann klicken Sie auf »Sign in with WordPress.com« und geben dort Ihre Zugangsdaten ein.
  3. Wenn Sie noch keinen Account bei WordPress.com haben, klicken Sie weiter unten auf »Sign up for free«. Dort geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an und wählen einen Nutzernamen und ein Passwort. Nach dem Absenden der Daten erhalten Sie eine Bestätigungsmail. Nachdem Sie Ihren Account bestätigt haben, melden Sie sich mit diesen Zugangsdaten auf der Gravatar-Website an.
  4. Nun können Sie zu Ihrer Mail-Adresse ein Bild auswählen. Dies laden Sie zum Beispiel direkt von Ihrer Festplatte hoch. Die Bildgröße wird automatisch angepasst – letztendlich ist ein Gravatar immer quadratisch. Wenn Sie möchten, können Sie noch einen Ausschnitt aus dem Foto wählen.
  5. Wählen Sie ein sogenanntes »Rating« für Ihr Bild aus. Ähnlich wie bei Kinofilmen geben Sie hier Infos über jugendgefährdende Inhalte an. Für’s Business sollten Sie unbedingt ein unbedenkliches Foto wählen und als Rating G auswählen. Viele Blogs zeigen nur Gravatare mit diesem Rating an.
  6. Sichern Sie abschließend Ihre Angaben. Fertig!

Geben Sie nun beim Kommentieren eines Blog-Beitrags Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse an, wird automatisch Ihr Foto angezeigt. Bitte beachten Sie, dass Gravatar Sie immer anhand Ihrer E-Mail-Adresse identifiziert.

Sie können bei Gravatar nachträglich weitere E-Mail-Adressen hinzufügen. Für jede Mail-Adresse kann ein separates Bild hinterlegt werden. Dies macht zum Beispiel Sinn, wenn Sie zwischen privaten und beruflichen Kommentaren unterscheiden möchten oder für verschiedene Unternehmen schreiben.

Für die Reputation:
Geben Sie Ihren Aussagen ein Gesicht!

Das Foto neben Ihrem Kommentar ist mehr als nur schmückendes Beiwerk. Der Leser kann Ihrer Aussage ein Gesicht zuordnen und das schafft Vertrauen. Wenn er dann immer wieder über Ihr Foto stolpert, hat es sogar einen echten Wiedererkennungswert.



Tags:
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
Kommunikationsstratege & Webdesigner
Ich helfe Unternehmen durch eine klare Positionierung und eine klare Kommunikation, eine starke Marke zu werden. Damit sie sich deutlich vom Wettbewerb abgrenzen, leichter Wunschkunden gewinnen und höhere Honorare erzielen.

KlarMacher-Update

Exklusive Impulse für Ihre Unternehmenskommunikation
Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Kommentare zu diesem Artikel

Huberta Weigl  |   15. August 2013 um 11:17 Uhr

Wichtiger Hinweis. So diskutiert es sich persönlicher! Vielleicht wäre noch ein Hinweis gut, wie das Menschen machen, die kein WordPress benutzen?

Herzlichen Gruß
Huberta

Sascha Theobald  |   15. August 2013 um 11:51 Uhr

Hallo Huberta,

Gravatar kann man auch ohne eigenes WordPress-Blog nutzen. Man braucht halt nur einen Account bei WordPress.com – den man aber (außer für Gravatar) nicht weiter nutzen braucht.

Lars Hahn  |   9. Oktober 2013 um 12:40 Uhr

Jetzt teste ich doch einfach noch einmal die Gravatarfunktion mit diesem Kommentar. Eigentlich müsste es bei mir funktionieren.

Sascha Theobald  |   9. Oktober 2013 um 13:15 Uhr

@Lars: Jaaa, so sieht es doch viel besser aus 🙂

Ramona  |   3. November 2013 um 08:45 Uhr

Hallo!
Also ich suche mich grade zu dem Thema durchs Internet. Leider klappt es immer noch nicht (vielleicht ja, wenn ich hier gleich auf senden gehe?)
Ich habe alles so eingerichtet – aber es klappt nicht. Wenn ich unter einem Kommentar „mit WordPress anmelden“ auswähle, heißt es mir gehört die Identittät nicht…
Gibt es dazu noch einen Tipp?
Vielen Dank und viele Grüße!
Ramona

Sascha Theobald  |   3. November 2013 um 15:14 Uhr

Hallo Ramona,

aus der Ferne kann ich leider auch nur raten. Vielleicht ein Tippfehler bei Benutzername oder E-Mail-Adresse. Haben Sie neben dem WordPress.com Account auch Gravatar korrekt mit Bild eingerichtet? Haben Sie die Mail-Adresse bestätigt?

Ohne weitere Infos kann ich dazu leider nicht mehr sagen. Bitte rufen Sie mich doch einfach kurz an, falls es weiterhin nicht klappen sollte…

Viele Grüße!
Sascha Theobald

Claudia Rinke  |   2. Mai 2014 um 19:53 Uhr

Danke, hat geklappt! und das bei mir, einem technisch völlig unbegabtem Wesen 🙂
Grüße aus Hannover

Sascha Theobald  |   5. Mai 2014 um 12:29 Uhr

Das freut mich, Frau Rinke. Wieder ein seelenloses Platzhalter-Bildchen weniger 😉

Fräuleinfrank  |   7. Juli 2014 um 14:52 Uhr

Hallo, ich kenne viele kommentarfelder in denen man angeben muss „als was“ man den kommentar schreiben will (google konto, livejournal, wordpress, AIM, OpenID….) was muss ich da auswählen?? es funktioniert leider nichts in zusammenhang mit gravatar… Danke!

Sascha Theobald  |   7. Juli 2014 um 17:24 Uhr

Hallo Fräuleinfrank,

das Gravatar wird mit WordPress-Blogs genutzt. Es sollte also bei einer Anmeldung via WordPress funktionieren.

Viele Grüße!
Sascha Theobald

Marco  |   9. September 2014 um 11:18 Uhr

Hallo Sascha, ich nutze aus den von dir genannten Grunden gerne Gravatar zum kommentieren. Außerdem wird FB / Disqus / Gravatar zunehmend in die Authority-Bewertung von Google einbezogen (Stand 09/2014), was Einfluss auf das Ranking deiner Artikel/Seiten hat.

Allerdings führt Gravatar zu längeren Ladezeiten. Bereits ab 20-30 Kommentare kann eine Zeiteinbuße von 10% erfolgen. Wie sind hier deine Erfahrungen? Hast du ähnliches beobachtet?

VG Marco

Sascha Theobald  |   10. September 2014 um 11:23 Uhr

Hallo Marco,

ja die Auswirkungen auf die Ladezeiten kann ich auch beobachten.

Ich denke, man muss im Einzelfall entscheiden, ob die Einbindung sinnvoll und die Geschwindigkeitseinbußen vertretbar sind. Das betrifft ja diverse Faktoren im Webdesign.

Viele Grüße!
Sascha

Steffen  |   2. Dezember 2014 um 06:08 Uhr

Tolle Sache, vielen Dank für die Info! Hab mich gleich angemeldet und probiere hier meinen „neuen“ Gr-Avatar gleich mal aus 🙂

Für mich als Nutzer sehr einfach, da man sich nicht auf jedem Blog anmelden muss. Und schön, dass Kommentare nun endlich ein Gesicht oder eine Grafik bekommen.

Steffen  |   11. Dezember 2014 um 21:49 Uhr

Ich bin gespannt ob ich mein Bild jetzt endlich sehe. Gruß Steffen

Steffen  |   11. Dezember 2014 um 21:57 Uhr

Ich hatte nicht G-Rating eingestellt. Klappt es jetzt?

Sascha Theobald  |   11. Dezember 2014 um 23:07 Uhr

Klappt! 🙂

Steffen  |   12. Dezember 2014 um 20:26 Uhr

Danke Sascha!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Durchschnittsdeutsche G-Rating versteht. Gruß Steffen

Katharina Boersch  |   9. Januar 2015 um 15:16 Uhr

Sascha,
vielen herzlichen Dank für diese wunderbare Anleitung 😉
liebe Grüße
Katharina

Sascha Theobald  |   10. Januar 2015 um 09:50 Uhr

Sehr gerne, Katharina! 🙂

Kai  |   4. März 2015 um 14:25 Uhr

Vielen Dank für den hilfreichen Artikel!

Kai  |   4. März 2015 um 14:28 Uhr

…beim ersten mal hat es wohl nicht geklappt 🙁

Sascha Theobald  |   4. März 2015 um 18:24 Uhr

Schön, dass es jetzt klappt, Kai. 🙂

saragold.silberfink  |   1. April 2015 um 10:07 Uhr

danke für den Artikel!

saragold.silberfink  |   1. April 2015 um 10:12 Uhr

kannst du mir vielleicht trotzdem noch helfen. wenn ich hier einen Kommentar schreiben funktioniert. und wenn ich einen blog von blogspot über Google schreib kommt wieder das hässliche Blogger logo

Sascha Theobald  |   1. April 2015 um 12:11 Uhr

Kann es sein, dass Du über Deinen Blogspot-Account eingeloggt bist und er deswegen das Logo nimmt? Sicherlich musst Du da separat ein Foto für Deinen Account hinterlegen.

Norbert  |   3. April 2015 um 12:05 Uhr

Super, danke, hat mir beim Aufbau meines neuen WordPress Blogs geholfen. Jetzt erscheint mein Foto in den Kommentaren!

Benjamin Heim  |   30. Mai 2015 um 15:36 Uhr

Ich habe schon lange gesucht wie man das hin bekommt mit dem Gravater, nun hat es dank Ihres Beitrages endlich geklappt.

Vielen Dank!

Sascha Theobald  |   31. Mai 2015 um 09:34 Uhr

Das freut mich sehr, Herr Heim!

Nils  |   13. Juni 2015 um 13:35 Uhr

Mal schauen, ob es geklappt hat! 😉
Danke für den hilfreichen Artikel!
Ich habe gesehen, daß man sich auch ein Profil anlegen kann mit weitergehenden Informationen. Wo wird das eigentlich angezeigt und wofür ist es sinnvoll? Vielleicht kann man ja den Artikel noch mit Informationen zum Profil erweitern?

Sascha Theobald  |   14. Juni 2015 um 21:16 Uhr

Hallo Nils!

Schön, dass es geklappt hat. 🙂 Man hat als Gravatar-Nutzer ein öffentliches Profil, auf dem das Foto und die hinterlegten Angaben ausgegeben werden. Hier gibt es weitere Infos dazu: https://de.gravatar.com/site/implement/profiles/

Viele Grüße!
Sascha Theobald

PS: War auf Ihrer Website. Die Fotos gefallen mir wirklich gut!

Frank Albers  |   3. Juli 2015 um 12:55 Uhr

Vielen Dank für den Tipp. Habe mich in Gravatar angemeldet und bin gespannt, ob mein Bild erscheint.

Liebe Grüße aus Montabaur

Frank Albers

Sascha Theobald  |   3. Juli 2015 um 13:09 Uhr

Jaaaa, es klappt! Grüße zurück, Herr Albers!

Nils  |   4. Juli 2015 um 12:19 Uhr

Hallo Sascha,

finde ich auch…endlich! 😉 Danke für die extra Informationen zum Gravatar Profil!
Und es freut mich wirklich sehr zu hören, daß Ihnen meine Arbeiten gefallen! 🙂

Liebe Grüße aus Berlin,
Nils W. Wiemers

Manfred Zobrist  |   17. November 2015 um 16:43 Uhr

Vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Mal sehen, ob ich es dereinst auch hinbekomme, dass der Gravatar angezeigt wird.

Schöne Grüße
Manfred

Sascha Theobald  |   17. November 2015 um 17:20 Uhr

Hat funktioniert, Herr Zobrist! 🙂

Marion  |   24. Dezember 2015 um 07:15 Uhr

Hallo!
Bei den letzten Kommentare, die ich veröffentlicht habe, wurde ein Standard-Logo angezeigt, obwohl ich einen Gravatar angelegt hatte, G-Rating eingestellt (gerade gecheckt :-)).
Jetzt bin ich gespannt, ob es hier funktioniert
Schöne Grüße,
Marion

Sascha Theobald  |   24. Dezember 2015 um 08:58 Uhr

Schön, dass es jetzt funktioniert! 🙂

Jenni  |   11. Februar 2016 um 15:09 Uhr

Es funktioniert leider immer noch nicht … Habe meinen Blog nun schon Seit 2014. Ich weiß einfach nicht mehr weiter 🙁
VG
Jenni

Sascha Theobald  |   14. Februar 2016 um 20:54 Uhr

Hallo Jenni! Wenn Sie mir noch ein paar Infos zum Problem geben, versuche ich gerne, Ihnen zu helfen.

Christina  |   18. August 2016 um 17:14 Uhr

Hallo,

habe ich gleich mal ausprobiert und es klappt einwandfrei. Vielen Dank für die Anleitung. Hoffe mein Gravatar erscheint jetzt auch hier;-)

Sascha Theobald  |   20. August 2016 um 23:25 Uhr

Ja wunderbar, Christina! 🙂

Thomas  |   28. September 2016 um 10:57 Uhr

Herzlichen Dank für diesen informativen Beitrag!

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren
Sascha Theobald – einfach. klar. kommunizieren.