Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
18.04.2016 Kommunikationsstrategie Autor: Sascha Theobald 1 Kommentar

Müssen Unternehmen auf Facebook sein?

Facebook ist das Land, wo Milch, Honig und Umsätze fließen. Ein wunderbarer Ort. Ganz ohne Mühe kann man hier die Geldscheine von der virtuellen Straße sammeln. Da muss jedes Unternehmen dabei sein. Oder stimmt das vielleicht gar nicht?
Ein Himmel voller Facebook-Likes

Viele Social-Media-Berater predigen, dass Unternehmen heute auf ‪Facebook‬ sein müssen. Medien und Verbände verteilen diese Botschaft fröhlich in die Unternehmenswelt. Die Folge: Jede kleine Website hat einen Facebook-Button. Klickt man darauf, findet man oft genug eine Facebook-Seite mit 14 Fans und 2 Beiträgen von 2014.

Wie wirkt das auf potenzielle Kunden?

Wer im Netz Kunden gewinnen möchte, sollte bei jeder Entscheidung die Wunschkunden-Brille aufsetzen. Welche Wirkung hat die Botschaft auf meinen Gesprächspartner? Facebook-Zombies, die leblos durchs Netz geistern, schaden Unternehmen mehr als sie nützen. Überlegen Sie mal, welchen Eindruck das auf Interessenten hat. Wirkt das professionell und vertrauensweckend? Eben!

Pauschale Ratschläge sind gefährlich

»Experten« sind keine Experten, wenn sie solche pauschalen Must-Haves raushauen. Gute Berater wissen, dass man das Unternehmen kennen muss, um eine passende Strategie zu entwickeln. Und wenn Facebook nicht machbar bzw. nicht gewollt ist, sollte man auch klar davon abraten. Auf die Frage »Sollen wir was auf Facebook machen?« gibt es nur eine Antwort: »Kommt drauf an. Lass uns drüber sprechen.«

Mein Appell: Liebe Social-Media-Experten, lasst die Hypes und Binsenweisheiten doch stecken. Sie sind mitunter gefährlich. Sensibilisiert doch lieber für das Thema. Vermittelt, was möglich ist und worauf es ankommt. Entscheidungen sollten individuell getroffen werden. Jedes Unternehmen ist anders und verdient eine eigene Strategie.

Digitale Kommunikation braucht Verantwortung und Engagement

Unternehmen sollten aufhören, irgendwelchen Mantras zu folgen, die völlig abstrakt in der Luft schweben. Gerade im Bereich Social Media gibt es viele davon. Pauschale Antworten und Lösungswege sind immer gefährlich. Bei Aussagen á la »Unternehmen müssen …« ist besondere Vorsicht geboten.

Eine Facebook-Seite an sich bringt noch keine Kunden. Es ist eine Plattform, um mit potenziellen Kunden in Kontakt treten zu können und seine Botschaften in die Welt zu tragen. Aber auch eine verwaiste Facebook-Seite spricht eine klare Sprache: unprofessionell, unorganisiert, planlos. Wer erfolgreich sein möchte, muss sich mit einer eigenen Strategie beschäftigen. Es geht nicht ohne bewusstes, langfristiges Engagement.

Können Sie eine kontinuierlich betreute Facebook-Seite nicht meistern, dann ist das auch okay. Deaktivieren Sie die Facebook-Seite und schmeißen Sie den Facebook-Button von der Website. Alles andere tut Ihrem digitalen Auftritt nicht gut.

Mein Appell: Verlassen Sie sich nicht blind auf Hypes und Erfolgsrezepte selbsternannter Experten. Ein Engagement auf Facebook – oder welchem Kanal auch immer – ist eine unternehmerische Entscheidung. Es geht um Unternehmenskommunikation, die Ressourcen, Freude an der Sache und eine Strategie erfordert. Da kann es keine pauschale Empfehlung geben. Die Entscheidung kann nur unter den individuellen Gesichtspunkten Ihres Unternehmens getroffen werden. Ob Sie sich für oder gegen eine Facebook-Präsenz entscheiden: Tun Sie es bewusst und unter strategischer Sicht.

3 Fragen als Entscheidungsgrundlage

Spielen Sie mit dem Gedanken, mit Ihrem Unternehmen auf Facebook aktiv zu werden? Oder haben Sie eine verwaiste Fanpage und wissen nicht, ob sie die noch mal reaktivieren sollen? Diese drei Fragen helfen Ihnen, die richtige Richtung zu finden.

  1. Haben wir Lust darauf, uns dauerhaft und regelmäßig auf Facebook zu engagieren?
  2. Sind wir bereit, Zeit und Geld zu investieren?
  3. Wissen wir, wen wir ansprechen wollen und was wir zu sagen haben?

Bei allen weiteren Fragen kann Ihnen dann ein Fachmann helfen. Wie können wir eine Community aufbauen? Wie können wir unsere Botschaften verbreiten? Wie können wir Inhalte erstellen, die einen Wert für den Leser haben? Wie können wir die Brücke zu verkauften Leistungen bauen? Wie können wir Ressourcen effizient und wirkungsvoll einsetzen?

Wie sind Ihre Erfahrungen rund um Facebook? Ich freue mich auf Ihre Kommentare hier im Blog oder auf meiner Facebook-Seite.



Tags:
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
Kommunikationsstratege & Webdesigner
Ich helfe Unternehmen durch eine klare Positionierung und eine klare Kommunikation, eine starke Marke zu werden. Damit Sie sich deutlich vom Wettbewerb abgrenzen, leichter Wunschkunden gewinnen und höhere Honorare erzielen.

KlarMacher-Update

Exklusive Impulse für Ihre Unternehmenskommunikation
Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Kommentare zu diesem Artikel

Daniel Reuter  |   30. September 2016 um 13:27 Uhr

Aber natürlich! Die Zeilgruppen sind fast immer auf Facebook. Danke für den Beitrag.

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren
Sascha Theobald – einfach. klar. kommunizieren.