Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
26.04.2014 Aktuelles Autor: Sascha Theobald

Neues Widerrufsrecht für Downloads

Wer online digitale Produkte verkauft – etwa E-Books, Hörbücher oder Apps – hatte bisher keine Probleme mit dem Widerrufsrecht. Das könnte sich bald ändern. Am 13. Juni 2014 tritt das neue Verbraucherrecht in Kraft.
Tastatur mit Download-Taste
© momius - Fotolia.com

Sie haben online gestöbert und eine schicke Jacke gekauft. Bei der Anprobe dann aber das böse Erwachen: Die Jacke steht Ihnen nicht. Kein Problem! Sie können die Jacke innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücksenden und erhalten ihr Geld zurück. Widerrufsrecht sei Dank.

Anders ist das bisher bei digitalen Produkten, die sie online kaufen. Hier greift eine Ausnahme, die das Widerrufsrecht für Downloads ausschließt, da sie »aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rücksendung geeignet« sind. Dies ändert sich nun zum 13. Juni 2014 durch das neue Verbraucherrecht. Mit der Änderung wird die entsprechende EU-Richtlinie auf deutsches Recht umgesetzt.

Widerrufsrecht ohne Ausnahme – aber mit Schlupfloch

Zukünftig gilt das Widerrufsrecht auch für Download-Produkte. Eine Ausnahme ist nicht vorgesehen. Um die Anbieter dennoch vor Missbrauch zu schützen, wird es aber eine Möglichkeit geben, unter bestimmten Bedingungen das Widerrufsrecht auszuschließen. Dazu muss der Verbraucher zum Beispiel bestätigen, dass der Anbieter mit der Ausführung des Vertrages begonnen hat. Sie merken schon, der Bestellvorgang wird nicht einfacher.

Generell gilt aber weiterhin: Sollten Sie Ihre digitalen Produkte nur für den gewerblichen Gebrauch verkaufen, gilt das Widerrufsrecht nicht. Das Verbraucherrecht gilt nur für Geschäfte im B2C-Bereich.

Nicht vergessen: Informationspflicht

Das neue Verbraucherrecht sieht weitere Pflichtangaben vor. So muss der Anbieter zum Beispiel vorab über technische Schutzmaßnahmen (DRM etc.) informieren. Verliert der Verbraucher sein Widerrufsrecht, muss der Anbieter dies in seiner Widerrufsbelehrung angeben und die Zustimmung des Kunden dauerhaft speichern.

Weitere Informationen und Beratung

Detaillierte Informationen zum neuen Widerrufsrecht finden Sie auf folgenden Seiten. Im Zweifelsfall wird es sinnvoll sein, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

http://www.haerting.de/neuigkeit/verbraucherrechtsnovelle-das-aendert-sich-widerrufsrecht-bei-digitalen-inhalten

http://www.online-marketing-recht.de/2014/04/ein-widerrufsrecht-fur-downloads/

Kostenloses Whitepaper zum Widerrufsrecht bei Downloads:
http://www.trustedshops.de/shop-info/verbraucherrechterichtlinie-download/

Das neue Verbraucherrecht – Was ändert sich sonst noch?

Neben dem Widerrufsrecht für Downloads ändern sich noch weitere Dinge im E-Commerce. Dazu hat die Kanzlei Härting eine schöne Übersicht zusammengestellt. Betreiber von Online-Shops sollten auch hier mal reinschauen und sich entsprechend beraten lassen.

http://www.haerting.de/neuigkeit/neues-verbraucherrecht-was-aendert-sich



Tags:
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
Kommunikationsstratege & Webdesigner
Ich helfe Unternehmen durch eine klare Positionierung und eine klare Kommunikation, eine starke Marke zu werden. Damit sie sich deutlich vom Wettbewerb abgrenzen, leichter Wunschkunden gewinnen und höhere Honorare erzielen.

KlarMacher-Update

Exklusive Impulse für Ihre Unternehmenskommunikation
Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren
Sascha Theobald – einfach. klar. kommunizieren.