Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolRSS-Symbol
21.04.2015 Webdesign Autor: Sascha Theobald

Responsive Webdesign: Google bevorzugt mobiloptimierte Websites

Google macht ernst. Ab heute werden mobiloptimierte Websites in der mobilen Suche bevorzugt. Wer keine Besucher verlieren möchte, sollte seinen Internetauftritt jetzt optimieren.
Geschäftsmann nutzt Smartphone
© Tanusha - Fotolia.com

Scrollen, zoomen, wischen – Immer noch sind viele Websites auf dem Smartphone kaum anständig zu nutzen. Dabei verwenden heute 69% der Onliner das Internet mobil. Das mobile Web ist kein Trend mehr – es ist in der breiten Masse angekommen.

Meine Website besuchen zwischenzeitlich rund 20% via Smartphone, Tablet & Co. Diese Besucher möchten unterwegs meine Blogbeiträge lesen, sich über meine Leistungen informieren oder meine Telefonnummer heraussuchen. Wir haben die Wahl, ob unsere mobilen Besucher die Website bequem und einfach nutzen können oder ob sie die Seite genervt wieder schließen.

Die Anpassung im Google Algorithmus ist eine logische Konsequenz aus dem geänderten Nutzerverhalten. Google möchte dem Suchenden immer das beste Ergebnis liefern. Wenn eine Website mobil kaum lesbar ist, nutzt sie dem Besucher wenig. Er geht zurück und sucht neu. Es ist logisch, dass das für den Nutzer und somit auch für Google kein optimales Suchergebnis ist.

Deshalb: Wer über das Internet Wunschkunden gewinnen will, darf die mobilen Nutzer nicht vergessen.

Worauf kommt es bei mobiloptimierten Websites an?

Im Zentrum eines guten Webdesigns steht die Lesbarkeit der Inhalte. Gerade für kleinere Bildschirme gibt es hier einiges zu beachten. Mehrspaltige Layouts müssen für das Smartphone so aufgelöst werden, dass Texte die volle Breite nutzen können. So rutscht zum Beispiel eine Seitenspalte unter den Haupttext.

Schriftgröße und Kontrast müssen den mobilen Bedingungen angepasst werden. Weder eine kleine, helle Schriftgestaltung noch eine Überschrift, die sich über 6 Zeilen erstreckt, werden das Besucherherz erfreuen.

Fotos werden automatisch an die Breite des Bildschirms angepasst und unnötige Elemente rausgeworfen. Denn neben der guten Nutzbarkeit geht es auch um die Ladezeiten. Wer am Bahnhof steht und schnell eine Information sucht, wird keine Ewigkeit warten, bis die Seite geladen ist.

Diese Beispiele zeigen schnell: Hier gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten, die Ihnen als Nutzer sicherlich auch schon positiv oder negativ aufgefallen sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Website für die mobile Nutzung zu optimieren.

  1. Responsive Webdesign: Das Design passt sich automatisch an die Größe des Bildschirms an.
  2. Separate mobile Version: Es wird parallel eine spezielle Version für Mobilgeräte ausgegeben. Dies ist meist unter einer separaten URL erreichbar (m.domain.de).
  3. Eigenständige App: Die Website kann als eigenständige App auf Smartphones und Tablets installiert werden.

Welche Variante für Ihr Unternehmen die richtige ist, muss im Einzelfall entschieden werden. Oft ist das responsive Webdesign die sinnvollste Lösung.

Die wichtigsten Gründe für Responsive Webdesign

  1. Nutzerfreundlichkeit: Responsive Websites bestechen durch eine einfache Nutzbarkeit und eine gute Lesbarkeit. Das lästige Zoomen und Wischen fällt weg. Die Qualität der Nutzerfreundlichkeit hängt von einer durchdachten Gestaltung und Umsetzung ab.
  2. Rankingfaktor: Ab heute werden mobiloptimierte Websites im Google Ranking klar bevorzugt. Sie möchten weiterhin Besucher über die mobile Suche gewinnen? Dann ist Responsive Webdesign die ideale Lösung.
  3. Haltung: Sie zeigen dem Kunden, dass Sie sich um seine Bedürfnisse kümmern und seine Situation verstehen. Das ist eine klare Botschaft für eine echte Kundenorientierung.
  4. Eine URL: Die Seite ist für jedes Gerät unter der gleichen Adresse erreichbar. Separate mobile Versionen haben eine andere URL (zum Beispiel: m.domain.de). Werden diese Domains zum Beispiel getwittert, wird man oft auch am großen Bildschirm zur mobilen Version geschickt. Das ist unnötig und unpraktisch. Beim responsive Webdesign ist jede Seite unter einer zentralen Internetadresse erreichbar. Die Darstellung passt sich automatisch an.

Ist Ihre Website »mobile-friendly«?

Google analysiert Websites und erkennt, ob sie mobiloptimiert sind. Sie sind sich unsicher, ob Ihre Website »mobile-friendly« ist? Mit dem Google Tool können Sie das ganz einfach selber testen.

Responsive Webdesign im Google Mobile-Friendly Test

Wenn Sie das Testergebnis mit einem roten Balken begrüßt, ist ihre Website nicht mobiloptimiert. Sie riskieren, in den Suchergebnissen herabgestuft zu werden. Ich empfehle Ihnen, sich mit dem Webdesigner Ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen, um über eine Optimierung bzw. einen Relaunch zu sprechen.



Mehr zu …
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolRSS-Symbol
Kommunikationsstratege & Webdesigner
Ich helfe Unternehmen durch eine klare Kommunikation Wunschkunden zu gewinnen. Meine Mission sind starke Botschaften. Mein liebstes Spielfeld ist das Web. Hier schreibe ich über strategische Unternehmenskommunikation – in der blogmanufaktur über Corporate Blogs.

KlarMacher-Update

Exklusive Impulse für Ihre Unternehmenskommunikation
Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren