Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
04.04.2013 Macher Autor: Sascha Theobald 3 Kommentare

Schalten Sie Bremser stumm!

Wir alle kennen sie. Menschen, die jede Idee erst mal mit einem »aber« kommentieren. Menschen, die immer mehr Probleme als Chancen sehen. Menschen, die jede Kreativität im Keime ersticken. Viele nennen sie Bedenkenträger. Ich nenne sie Bremser.
Mann hält sich die Ohren zu
© detailblick - Fotolia.com

Über Ostern habe ich im Blog des Texters Andreas Kläne eine tolle Geschichte gelesen. Diese hat er für das Osterschreiben eines Kunden verfasst. Statt platter Werbung findet man darin eine Botschaft, die zum Denken anregt. Aber lesen Sie selbst:

Zehn kleine Osterhasen wollten die Spitze ihres Kirchturms erklimmen. Als das bekannt wurde, versammelten sich viele andere Hasen, um ihre Artgenossen anzufeuern. Nun begann das große Treppenhüpfen – Stufe für Stufe hinauf. Doch glaubte keiner der Zuschauer, dass es auch nur ein einziges Häschen bis zur Spitze schaffen würde. Darum hallte ständig durch den Turm: »Das schafft ihr nie!« oder »Der Turm ist euch doch viel zu hoch!“. Und was passierte? Die Häschen gaben eines nach dem anderen auf. Nur eins schaffte es, völlig aus der Puste gekommen, bis an die Spitze. Sämtliche Zuschauer applaudierten und riefen: »Wie hast du das bloß hingekriegt?« Doch der kleine Sieger gab keine Antwort. In diesem Moment entdeckten die Zuschauer, dass Stöpsel in seinen langen Ohren steckten. Er hatte während des ganzen Aufstiegs Musik gehört, statt sich von all den negativen Prophezeiungen schwächen zu lassen.

Bremser halten uns davon ab, Ziele zu erreichen. Sie verhindern Kreativität, lassen Potenzial auf ein Minimum schmelzen und rauben allen Beteiligten kostbare Energie. Letztlich bleiben oft nur Stillstand und Frust. Steve Jobs sagte 2005 in seiner Stanford-Rede »Lassen Sie nicht zu, dass der Lärm, den die Meinungen anderer erzeugen, Ihre innere Stimme, die Stimme Ihres Herzens, Ihre Intuition überdröhnt.«.

In diesem Sinne: Schalten Sie die Bremser stumm und machen Sie Ihr Ding. Lassen Sie Ideen entstehen und wachsen.

Vielen Dank an Andreas Kläne für diese Geschichte und die Erlaubnis, diese hier veröffentlichen zu dürfen.



Tags:
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol

Ich helfe Unternehmen, durch eine klare Kommunikation Aufmerksamkeit und Vertrauen ihrer Wunschkunden zu gewinnen. Hier im Strategie-Blog gebe ich Impulse und Einblicke rund um Positionierung, Strategie, Botschaften und Marke.

Mein Angebot:
Strategie-Sparring Positionierungsworkshop Strategietag Expertise

Strategie-Impulse frei Haus

Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Kommentare zu diesem Artikel

Frank Stachowitz  |   4. April 2013 um 14:04 Uhr

Ein sehr lesenswerter Artikel, der wahre Worte enthält.

Heiko Stein  |   8. April 2013 um 14:15 Uhr

Dem kann ich mich (fast) anschließen. Nur schade um die Brems-Energie, die man gut nutzen könnte. Wie? Dazu habe ich als Ergänzung zu diesem Beitrag einen in meinen Blog geschrieben … oben auf meinen Namen klicken und Sie landen direkt beim Artikel.

Sandra Schleicher  |   21. April 2013 um 17:57 Uhr

Durch Zufall kam ich auf Ihre Seite und habe gleich diesen Artikel gelesen. Sehr wahr! Das „Ja, aber“ der anderen setzt sich manchmal auch in meinem Kopf fest. Dann suche ich ganz gezielt die Gegenwart von Personen, die mich gut genug kennen, um hilfreiche Kritik zu äußern und mich bei meinen Vorhaben unterstützen.

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren
* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!
Sascha Theobald – einfach. klar. kommunizieren.