Twitter-SymbolFacebook-SymbolInstagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol
22.08.2017 Botschaften Autor: Sascha Theobald

Flink getestet: Ist Ihre Botschaft austauschbar?

Gerade im Digitalen gehen Botschaften schnell unter. Viele Unternehmen buhlen um die Aufmerksamkeit der Menschen. Hat Ihre Botschaft das Zeug, sich aus der Masse abzuheben und sich im Kopf des Wunschkunden einzunisten? Dieser schnelle Test hilft.
Leuchtende Glühbirne liegt neben kaputten © patpitchaya – Fotolia.com

Austauschbare Botschaften sind für Ihr Unternehmen wertlos. Warum? Weil sie für Ihre Wunschkunden wertlos sind. So einfach ist das. Warum sollen Menschen Ihnen ihre knapp bemessene Aufmerksamkeit schenken, wenn Ihre Botschaft belanglos und laaaaangweilig ist?

Und selbst wenn Sie die Aufmerksamkeit vom einen oder anderen erreichen: Was grenzt Sie vom Wettbewerb ab? Was sollen sich die Menschen merken? Was lerne ich Besonderes über Sie kennen? Was lässt mich Vertrauen in Ihr Unternehmen gewinnen? Austauschbare Botschaften verpuffen. Death by Corporate BlaBla.

Einfach mal austauschen

In meinem Facebook-Stream begegnete mir diese Aussage. Nett als Bildchen eingebunden, in Firmenfarben gestaltet und mit den wichtigsten Kontaktdaten versehen.

»Mustercoaching ist nützlich, effektiv und effizient: Ich unterstütze Sie bei dem, was Sie nicht gut können, aber brauchen. Sie fokussieren sich auf das, was Sie gut können und müssen sich nicht um das kümmern, was Sie nicht so gut können.«

Jetzt tauschen Sie das »Mustercoaching« mal gegen »Steuerberatung«. Oder »Ghostwriting«. Oder »Büroreinigung«. Funktioniert super, oder? Können Sie Ihre Botschaft problemlos in den Kontext anderer Unternehmen setzen, ist Ihre Botschaft austauschbar.

Mein kleiner Test wirkt banal. Aber so einfach er ist, so gnadenlos ehrlich ist er auch. Kleine Rüttler helfen, das Gewohnte in Frage zu stellen und bessere Lösungen zu finden.

3 Gründe, warum Ihre Botschaften austauschbar sind

Es ist kein Hexenwerk, klar zu kommunizieren. Aber es gibt diverse Stolperfallen, die in die Austauschbarkeit treiben. Und Dank der Betriebsblindheit bleiben sie oft unbemerkt.

Ihre Positionierung ist nicht klar. Wenn Sie nicht wissen, was Sie stark macht und was der besondere Wert Ihrer Arbeit ist, wie wollen Sie das ihren Wunschkunden vermitteln? Fehlt Ihnen die Klarheit im Inneren, können Sie nicht klar kommunizieren. Klar definierte Kernbotschaften gehören zur Rüstzeug eines jeden Unternehmens.

Sie sind mit »Das schreibt man so«-Scheuklappen unterwegs. Von klein auf hat uns ein schreckliches Business-Sprech geprägt. Schmerzende Werbeslogan, wabernde Floskelwolken und blutleere Imagetexte umzingeln uns. Es ist ein kleiner Kraftakt, sich von diesen lähmenden Gewohnheiten zu befreien.

Sie wollen Jedem gefallen. Sie verkneifen sich eine klare Kante – das könnte ja einen potenziellen Kunden in die Flucht schlagen. Ihre Kommunikation ist so glatt, dass die Botschaft bei niemandem mehr hängen bleibt.

Meine Tipps für mehr Aussagekraft

Für Ihr Unternehmen ergeben sich viele Kontaktpunkte zu potenziellen Kunden. Es liegt an Ihnen, Botschaften zu gestalten, die in den Köpfen der Menschen bleiben. Welches Bild wollen Sie im Kopf Ihrer Wunschkunden erzeugen?

  1. Erarbeiten Sie eine klare Positionierung. Kennen Sie Ihre Stärken, Ihre Wunschkunden und den besonderen Wert Ihrer Arbeit. Schaffen Sie Klarheit im Inneren, damit Sie nach außen klar auftreten können.
  2. Definieren Sie Ihre Kernbotschaften. Gießen Sie ihre Positionierung in zentrale Botschaften. Sie sollen Ihr Business und den Wert für den Wunschkunden auf den Punkt bringen und 100% nach Ihnen klingen.
  3. Wiederholen Sie Ihre Kernbotschaften. Wenn Menschen zentrale Formulierungen immer wieder begegnen, werden sie sich diese merken. Diese Formulierungen sind präsent, wenn man an Ihr Unternehmen denkt.
  4. Leben Sie eine klare Haltung. Erkunden Sie, was Sie als Unternehmen ausmacht – welchen Spirit und welche Mission Sie antreibt. Leben Sie diese Haltung konsequent und schaffen so einen stimmigen Auftritt. Ein Autobauer, der für Perfektion steht, würde keinen Bierdeckel unter einen kippelnden Tisch klemmen.
  5. Werden Sie konkret. Verallgemeinerungen sind für Außenstehende schwerer nachzuvollziehen und werden schnell austauschbar. Nennen Sie konkrete Beispiele und lassen Sie den Menschen in Ihre Story eintauchen. So wird die Botschaft greif- und merkbar.
  6. Formulieren Sie lebendig. Eine korrekte Sprache ist prima. Aber wenn Ihr Reifen nicht kleinzukriegen ist, ist »unkaputtbar« die Formulierung, die mir im Kopf bleibt. Wenn Sie im Alltag gerne Mumpitz sagen, darf ich das auch in Ihrem Blog-Beitrag lesen.

Klare Botschaften schaffen Anziehungskraft auf Ihre Wunschkunden. Sie transportieren Ihre Positionierung und bleiben – konsequent eingesetzt – im Kopf der richtigen Menschen hängen. Sie leuchten, wo »Corporate BlaBla« im Dunkeln versinkt.

In diesem Sinne: Machen Sie es klar!



Tags:
Porträt Sascha Theobald

Sascha Theobald

Instagram-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolRSS-Symbol

Ich helfe Unternehmen, durch eine klare Kommunikation Aufmerksamkeit und Vertrauen ihrer Wunschkunden zu gewinnen. Hier im Strategie-Blog gebe ich Impulse und Einblicke rund um Positionierung, Strategie, Botschaften und Marke.

Mein Angebot:
Strategie-Sparring Positionierungsworkshop Strategietag Expertise

Strategie-Impulse frei Haus

Monatlich · kostenlos · inspirierend   |   Mehr Infos

Einen Kommentar schreiben

Ich freue mich auf Ihren Kommentar. Bitte schreiben Sie unter Ihrem Namen. Werbung und platte SEO-Kommentare werden gelöscht.

Newsletter abonnieren
* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!
Sascha Theobald – einfach. klar. kommunizieren.